Archiv der Kategorie 'Kurzberichte und Dokumentationen'

Nazi und Auto Teil 2

Neonazis stören Gedenkfeier zum 9. November und erhalten Strafanzeigen.

Trouble in Dorstfeld : „Polizeiliche Maßnahmen gegen Personen des rechten Spektrums“ am 20.09.

Montag Demo : Keine Nazis in die Parlamente!

Heute waren in NRW, und damit auch in Dortmund, Kommunalwahlen. Wie auch bei der letzten Wahl sind nach ersten Hochrechnungen sowohl die NPD wie auch die DVU in den Stadtrat eingezogen. Wir möchten im Vorfeld des Naziaufmarsches am 5. September auf die Verstrickung von so genannten “Autonomen Nationalisten” und den extrem rechten Parteien aufmerksam machen.

Deshalb wird am Montag Abend, dem 31. August, um 18.00 Uhr eine Demonstration gegen den Einzug der Neonazi-Parteien in die Kommunalparlamente stattfinden. Als Startpunkt angemeldet ist die Katharinenstraße. Von dort wird die Demonstration durch die Stadt bis zur S-Bahn-Haltestelle Stadthaus ziehen, wo am 5. September der bislang allerdings verbotene Naziaufmarsch starten soll.

Kommt zur Antifa-Demo:
31.08.2009 (Montag) | 18 Uhr | Dortmund | Hauptbahnhof (Vorplatz)

Am 13.08. fand unsere Veranstaltung zum Thema Deutschland und seine Nazis im Langen August statt.

Am heutigen Tag, Mittwoch den 12. August, ruft die Antifa Teheran zu einem Aktionstag gegen die Unterstützung des iranischen Regimes auf. Die nächste Aktion findet in Köln statt, dort startet um 18 Uhr am Rudolfplatz eine Demonstration.

Die ASJ Herne/Recklinghausen veranstaltet am 15.08. eine Solishow für die antinationale Demonstration am 4.09. in Dortmund. Das Konzert wird im AKZ Recklinghausen sein, wo am nächsten Tag auch ein Mobivortrag im Rahmen des schwarz/roten Tresen der ASJ stattfindet.

Solikonzert

Am 19.5. fand eine vom AID organisierte Info-Veranstaltung zur Antinationalen Parade vom 23.05. in Berlin im Langen August statt.

Infoveranstaltung 19.5.

Am 19.5. fand eine vom AID organisierte Info-Veranstaltung zur Antinationalen Parade vom 23.05. in Berlin im Langen August statt.

Antifaschistische Spontandemonstration nach Mordversuch

Am Sonntagmorgen, gegen 1 Uhr früh, griffen etwa zehn dunkel gekleidete Personen einen 40jährigen Mann an und schlugen so heftig auf ihn ein, dass die Ärzte im Krankenhaus von akuter Lebensgefahr sprechen. Das Opfer liegt weiterhin im künstlichen Koma. Die Polizeipresse spricht in diesem Zusammenhang von einem „versuchte[n] Tötungsdelikt“.
Mittlerweile verdichten sich die Hinweise, dass es sich bei den Tätern um Rechtsextreme handeln soll. Deshalb findet am Samstag ein Spontandemo statt:

23.05.2009 (Samstag) / 13 Uhr / Dortmund / Hauptbahnhof (Vorplatz)

Aufruf der Antifa Union
Presseschau