Terminhinweis: Iran 1979: Ein Militanter berichtet

(via Freundeskreis Autonomie)
Die revolutionäre Bewegung im Iran 79 und die daraus entstandene islamistische Diktatur sind Ereignisse von welthistorischer Bedeutung. In den 70ern bezog sich die Linke weltweit und besonders in Deutschland sehr positiv auf die Ereignisse, besonders auf die religiösen Reformer. Nach dem Schock des Sieges Khomeinis und dem Iran-Irak Krieg sahen es die Meisten als eine Revolution, die ein Land ins Mittelalter zurückversetzte. Gerade in der Diskussion der aktuellen Bewegungen in Nordafrika wird eine islamistische Diktatur nach dem Vorbild des Iran als einer der möglichen Ausgänge gesehen. Für uns ist das Anlass genug, sich mit den Ereignissen im Iran 79 zu beschäftigen und einen Zeitzeugen erzählen zu lassen. Danach wollen wir mit euch über diese historische Erfahrung diskutieren.

Freitag, den 20.5 um 19:00 Uhr, Taranta Babu (Humboldtstr. 44), Dortmund