Vortrag: Neonazis in Dortmund

In unserer Veranstaltungsreihe „Was geht mich das an?!“ wird es beim nächsten Vortrag am 21. Juni um die Dortmunder Neonaziszene gehen.

In Dortmund hat sich in den letzten Jahren eine extrem gewaltbereite und aktionistische Neonaziszene entwickelt, die ihr Hauptaugenmerk darin sieht, vermeintliche und tatsächliche politische Gegner_innen zu bekämpfen. Deswegen prägen regelmäßige Anschläge auf alternative Cafés und Wohnprojekte und linke Parteibüros das Szenario der Nazibedrohung in Dortmund. Erst im Dezember letzten Jahres überfiel eine Gruppe Neonazis die Kneipe Hirsch-Q und verletzte dabei mehrere Gäste mit Hieb- und Stichwaffen. Immer wieder verteilen Nazis in der Innenstadt oder vor Schulen Flugblätter und führen zahlreiche Aufmärsche und Kundgebungen durch. Der von Dortmunder Neonazis organisierte Aufmarsch zum Antikriegstag lockt jedes Jahr Anfang September knapp 1.000 Neonazis in Die Ruhrstadt.
Der Vortrag soll eine Bestandsaufnahme über die bestehenden Strukturen der militanten Neonaziszene in Dortmund liefern und über deren Akteur_innen, Strukturen und Entwicklungen informieren.

Die Veranstaltung beginnt um 19:30 im Taranta Babu Neben dem Vortrag wird es auch diesmal wieder veganes Essen, Getränke und Infomaterial geben.