Veranstaltung am 17. Mai: Kleine Einführung in die Kritik der politischen Ökonomie

In unserer Veranstaltungsreihe „Was geht mich das an“ wenden wir uns am 17. Mai einem Grundlegenden Thema linker Politik zu: Der Kritik des Kapitalismus und der Frage nach seiner Aufhebung.

„Er ist vernünftig, jeder versteht ihn. Er ist leicht.“ schrieb Bertolt Brecht im Lob des Kommunismus über eben diesen. Während das Urteil des Dramatikers über die Vernünftigkeit so klar ist wie die Botschaft in seinen Stücken, ist es mit dem leicht verständlich so eine Sache. Nicht ohne Grund streiten Vertreterinnen und Vertreter verschiedenster Marx-Lesarten darüber, was denn nun der „richtige“ Marx ist. Die Marx-Rezeption außerhalb der Linken ist da zwar deutlich eindeutiger, reduziert ihn aber in der Regel auf das in jungen Jahren geschriebene Manifest. Das ist zwar einfach, aber nicht mehr vernünftig. Der Vortrag soll hier Abhilfe schaffen. Verständlich und ohne Vorkenntnisse vorauszusetzen gibt’s einen Überblick über die Marx‘sche Kritik der politischen Ökonomie und eine Erklärung der wichtigsten Kategorien. Ebenso wird der Frage nachgegangen, was es mit dem Kapital- und Warenfetisch auf sich hat und wie der Mehrwert in das G – W – G’ kommt.

Die Veranstaltung beginnt um 19:30 im Taranta Babu Neben dem Vortrag wird es auch diesmal natürlich wieder veganes Essen, Getränke und Infomaterial geben.