Veranstaltung am 15. März: Solidarität als Waffe – Die Arbeit der Roten Hilfe e.V.

Nach nun zwei mehr als gut besuchten Veranstaltungen zu antifaschistischen Themen, ist es am Dienstag den 15.03.11 wieder so weit. Passend zum internationalen Tag gegen Polizeigewalt, geht es in die dritte Runde. Das Dortmunder Antifa-Bündnis (DAB) lädt um 19:30 zum Vortrag „Solidarität als Waffe – Die Arbeit des Rote Hilfe e.V.“ ins Kulturcafe Taranta Babu.

Inhaltlich wird es um Folgendes gehen:

Wer oder was ist die Rote Hilfe e.V.? Auf Demonstrationen wird immer wieder auf den Ermittlungs-Ausschuss (EA) hingewiesen, der häufig auch von Aktivist_innen der Roten Hile e.V. mitgetragen wird. Dieser arbeitet Hand in Hand mit den Ortsgruppen der Rote Hilfe e.V., um von Repressionen betroffenen Menschen zu helfen, mit staatlichen Repressionen und Gewalt umzugehen. Begriffe wie Rote Hilfe e.V. werden dabei nur allzu wenig hinterfragt und dennoch sind sie häufig in aller Munde. Doch was genau steckt hinter der Idee einer Struktur, die sich uneigennützig der Antirepressionsarbeit widmet? Und was macht ihre Arbeit so wichtig für linke Zusammenhänge?

Im Vortrag, der anlässlich des „Internationalen Tags gegen Polizeigewalt“ am 15.03.11 stattfindet, wird über Ziele, Arbeit und Hintergründe der Roten Hilfe e.V. infomiert. Referieren wird ein Aktivist der Roten Hilfe e.V. von der Ortsgruppe Bochum/Dortmund.”

Neben dem Vortrag wird es auch diesmal natürlich wieder veganes Essen, Getränke und Infomaterial geben.
Wir wollen außerdem darauf hinweisen, dass wenige Tage später am 19.03.11 die Demonstration der Antifajugend Dortmund stattfindet, welche sich inhaltlich mit den Themen Polizeigewalt und Repression beschäftigt. Der Vortrag soll ein Einstieg in das Thema sein.

Dienstag 15.03.11, 19:30 Uhr, Kulturcafé Taranta-Babu